• Am Anfang wirst du noch sagen: ‚Ich laufe.’ 
    Aber sobald dein Selbstvertrauen etwas gewachsen ist,
    wirst du sagen: ‚Ich bin ein Läufer.’
    (Gloria Averbuch)

5. Herz-Kreislauf

Was ein Tag! Nach wochenlangem Training sind wir als Team mindfulness running beim 5. Herz-Kreislauf auf Zeche Zollverein gestartet. Was soll ich sagen, außer mir sind alle Bestzeit gelaufen. Und das schönste ist, dass die Mädels nicht damit gerechnet haben.

Nach einem großen spontanen Aufwärmprogramm mit den Startern des Essener Sportbundes ging es dann für uns auf die Strecke.

Silke lief als erste ins Ziel. Sie hatte nicht damit gerechnet die 28 min zu knacken und schaffte es in sensationellen 27:58 min ihre PB zu laufen. Die Latte für die nächsten Läufe hängt jetzt recht hoch. Aber sie schafft es.

Nicole wollte ihre Zeit vom Firmenlauf knacken. Sie konnte sich aber nicht vorstellen, dass man mit Genuss unter 39 min laufen kann. Was soll ich sagen mit Linda, die ihr Laufdebut hatte, hat sie es locker geschafft. Aber vorher haben Uta, die ebenfalls ihr Debut hatte, und ich uns die Beiden noch auf dem letzten Kilometer geholt. Dafür hat Uta noch mal alle Reserven aktiviert. Zu viert kamen wir nach 34:30 min ins Ziel.

Henny lief mit ihren Freundinnen Helen und Linda ebenfalls im Team. Alle drei wollten das Geld, was sie bezahlt haben auch voll und ganz genießen und wieder rausholen. So liefen sie entspannt mit viel Spaß nach 44:23 min ins Ziel. Mädels, ihr wart super.

Zu Hause hörte ich dann von Anke, dass sie in sensationellen 27:23 min die Ziellinie erreichte. Ihr Ziel ist es noch schneller zu werden. Dafür lernt sie nun bei mir langsam zu laufen. Ja wohl, denn langsame Läufe machen schneller. Fragt Dieter Baumann und Silke.

Für mich das schönste war die strahlenden Augen zu sehen. In dem Moment wusste ich, warum ich Lauftrainerin geworden bin.

Jetzt heißt es aber nicht lange ausruhen, denn nächste Woche geht es mit dem Halbmarathontraining weiter. Zumindest für Silke, Nicole und Uta.